Ahu Atanga - Die Däniken-Rampe von der Osterinsel

Ahu Atanga - Die Däniken-Rampe von der Osterinsel


Ahu Atanga - Die Däniken-Rampe von der Osterinsel


Ufo-Startrampe - Däniken-Rampe auf der OsterinselStandort der Ufo-Startrampe auf der Osterinsel, auch Däniken-Rampe genanntAm nördlichsten Punkt der Osterinsel befindet sich eine etwa acht Meter breite und 30 Meter lange Steinanlage, die als Ahu Atanga bzw. Ahu Atenga gekennzeichnet ist und aufgrund ihrer Lage nur von sehr wenigen Touristen aufgesucht wird. Zu dieser Anlage führt weder eine Straße noch ein Weg und jeder Besucher muss einen längeren Fußmarsch durchs felsige Gelände entlang der Küste auf sich nehmen, um die Anlage hinter dem Maunga Terevaka zu erreichen.

Die Ahu-Anlage Atanga (bzw. Ahu Atenga) wirkt weder wie ein Altar, noch wie eine Plattform zum Aufstellen von Moais. Ahu Atanga - die Däniken-Rampe von der OsterinselMoais finden sich auch gar nicht an dieser mit Lava-Brocken übersäten Anlage. Die Anlage sieht aus wie eine Rampe für Wasserski-Sportler, die mit einem Sprung die Distanz zwischen Anlage und Wasser noch überwinden wollen. Die 30 Meter lange Rampe beginnt mit einem sanften Anstieg, hängt in der Mitte etwas durch und steigt zur Küste hin steiler an. Zu welchem Zweck diese Anlage errichtet wurde, ist bisher unbekannt.

Der Schweizer Ufo-Guru und Bestseller-Autor "Erich von Däniken" hält seit Ende der 1960er Jahre eine Erklärung parat und meint, diese Anlage sei der Nachbau einer Ufo-Startrampe. Seither nennt sich diese Anlage auch "Däniken-Rampe".
Obwohl Erich von Däniken die Osterinsel in der Zeit vom 23.09.68 bis 19.11.1968 besucht hat, soll er die Anlage noch nicht einmal persönlich in Augenschein genommen haben. schwer zugänglich, die Däniken-Rampe auf der OsterinselIn verschiedenen Veröffentlichungen zu diesem Thema heißt es, Däniken habe einen Einheimischen Geld gegeben, damit dieser zur schwer zugänglichen Anlage reitet und Vorort einige Bilder davon macht. Däniken selbst habe diesen beschwerlichen Weg nicht auf sich nehmen wollen.

In der Tat ist es nicht einfach, die Ahu-Anlage Atanga (bzw. Ahu Atenga) bzw. "Däniken-Rampe" zu erreichen und so mancher Tourist wird seine Wanderung dorthin entmutigt abgebrochen haben. Viele Wandertouristen beginnen ihre Tour an der Ahu-Anlage Te Peu, wandern die Westküste hoch bis zum Ahu Atanga und wandern dann weiter bis zur Anakena-Bucht an der Nordküste. In diesem Fall hat der Tourist eine Tour von mindestens fünf Stunden vor sich. Besser ist es, sich mit einem Fahrzeug zur Anakena-Bucht bringen zu lassen und von dort entlang der Nordküste zur Ahu Anlage Atanga zu wandern. TOP

Karten:
- Sehenswürdigkeiten
- Übersicht Hanga Roa
- Lageplan Rano Raraku

Pazifik:
- Robinson Crusoe
- Meuterei auf der Bounty

Navigation:
- Home

- Inselbeschreibung
- Geschichte
- Personen
- Kultstätten
... Ahu Zeremonie-Plattform
... Ahu Akahanga
... Ahu Atanga - Ufo-Rampe
... Ahu Akivi
... Ahu Ature-Huki
... Ahu Hanga-Poukura
... Ahu Hanga Te'e -Vaihu
... Ahu Huri A Urenga
... Ahu Mahatua
... Ahu Nau Nau (Anakena)
... Ahu One Makihi
... Ahu Ra ai
... Ahu Riata
... Ahu Tahai
... Ahu Tepeu
... Ahu Te Pito Kura
... Ahu Tongariki
... Ahu Vai Mata
... Ahu Vinapu

... Orongo
... Insel-Motu-Nui

- Moai´s
- Kunst
- Vulkane und Nebenkrater
- Höhlen
- RongoRongo Schrift
- Rapanui Sprache

- Impressum

- Reisen zur Osterinsel
- Reiseinformationen
- Hotels + Pensionen
- Tourismus + Umwelt


Bookmark and Share

www.osterinsel.de | © Ahu Atanga - Die Däniken-Rampe von der Osterinsel