Ahu Ra'ai - Kultstätte zur Ermittlung der Jahreszeit?

Ahu Ra'ai - Kultstätte zur Ermittlung der Jahreszeit?


Ahu Ra'ai


Ahu Ra'aiLage Ahu Ra'aiAn der Nordküste der Osterinsel, ganz in der Nähe des "Te Pito Te Henua" Rundsteins befindet sich die Ahu Anlage "Ra'ai". Die Anlage liegt direkt an der Straße und ist weitgehend zerstört. Auf dieser Anlage steht (oder stand) kein Moai, denn es war so etwas Ähnliches wie ein Observatorium für die Ermittlung der Sommersonnenwende. Vom Ahu Ra'ai aus gesehen, geht die Sonne bei der Sommersonnenwende nämlich genau über den Poike-Krater auf und dies ist kein Zufall: das Wort "Ra'a" heißt in der Rapanui-Sprache "Sonne".

An der Ahu Anlage Ra'ai finden sich einige Petroglyphen, darunter eines der schönsten Darstellungen eines "Aku Aku" Geistes (so wenigstens die Meinungen der Archäologen). Tupa - Aussichtsturm am Ahu Ra'aiDie Macht und Bedeutung der Aku Aku Geister hat Thor Heyerdahl in seinem Buch "aku-aku - Das Geheimnis der Osterinsel" sehr ausführlich beschrieben. Es geht darum, dass jede Familie einen oder mehrere aku-aku Geister hat, die beschützen, aber auch bestrafen können. Viele Rapa Nui haben bis heute einen Heiden Respekt vor diesen Geistern. Diese Geister können (nach Glauben der Rapa Nui) auch auf andere Personen übertragen werden. Thor Heyerdahl beschreibt die aku-aku Geister in Zusammenhang mit "geheimen Familienhöhlen" in denen vornehmlich Steinfiguren aufbewahrt werden (bzw. wurden).

Der Ahu Ra'ai ist sehr gut an einen so genannten "Tupa" zu erkennen, das ist ein kegelförmig aufgerichteter "Beobachtungsturm". Petroglyphen landeinwärts - hier eine Darstellung eines OctopusAußerdem finden sich in der Umgebung mehrere kleinere Steintürme. Es heißt, diese Steintürme seien vermutlich Grenzsteine zur Markierung von Besitzungen oder Stammesgebieten.

Landeinwärts befindet sich auf einer Entfernung Petroglyphen am Ahu Ra'ai - Hai und Wal - Darstellungenvon etwa 1000 Metern die Anlage "Papa Vaka" mit über 500 Petroglyphen. Eines davon sieht aus wie ein Oktopus und wurde vor allem durch den Ufo-Guro"Erich von Däniken" bekannt. von Däniken meinte, diese Abbildung sei die Darstellung eines Raumschiff-Motors. Unter den Petroglyphen befinden sich 222 Darstellungen von Fischhaken sowie 87 Darstellungen von Booten bzw. Kanus. "Papa Vaka" heißt übersetzt etwa "glatte Lavafläche (Papa) mit einem Doppel-Kanu (Vaka). Diese (Kanu) Petroglyphe hat eine Länge von rund 12 Metern.
TOP

Karten:
- Sehenswürdigkeiten
- Übersicht Hanga Roa
- Lageplan Rano Raraku

Pazifik:
- Robinson Crusoe
- Meuterei auf der Bounty

Navigation:
- Home

- Inselbeschreibung
- Geschichte
- Personen
- Kultstätten
... Ahu Zeremonie-Plattform
... Ahu Akahanga
... Ahu Atanga - Ufo-Rampe
... Ahu Akivi
... Ahu Ature-Huki
... Ahu Hanga-Poukura
... Ahu Hanga Te'e -Vaihu
... Ahu Huri A Urenga
... Ahu Mahatua
... Ahu Nau Nau (Anakena)
... Ahu One Makihi
... Ahu Ra ai
... Ahu Riata
... Ahu Tahai
... Ahu Tepeu
... Ahu Te Pito Kura
... Ahu Tongariki
... Ahu Vai Mata
... Ahu Vinapu

... Orongo
... Insel-Motu-Nui

- Moai´s
- Kunst
- Vulkane und Nebenkrater
- Höhlen
- RongoRongo Schrift
- Rapanui Sprache

- Impressum

- Reisen zur Osterinsel
- Reiseinformationen
- Hotels + Pensionen
- Tourismus + Umwelt


Bookmark and Share

www.osterinsel.de | © Ahu Ra'ai - Kultstätte zur Ermittlung der Jahreszeit?