Pukao - die monumentalen Hüte der Moai´s

Pukao - die monumentalen Hüte der Moai´s


Pukao


PukaoPukao´s sind die steinernen Hüte der Moai-Statuen, andere Forscher sagen, es seien die Haarschöpfe der Ureinwohner gewesen. Sämtliche Pukao´s sind aus rotem Vulkangestein aus dem kleinen Vulkankegel "Puna Pau" östlich von Hanga Roa. Die Pukao´s setzen sich somit farblich in einer beeindruckenden Form von den grauen Moai´s ab. Am Puna Pau liegen noch etliche der roten Pukao und wirken, als seien sie bestellt und niemals abgeholt worden. Diese Pukao´s sind in der Regel rund zwei Meter dick und haben einen Durchmesser von bis zu vier Metern.

Puna Pau war ursprünglich ein kleiner Nebenvulkan des Vulkans Rano Kao. Nur hier gibt es den roten Stein für die Pukao´s; das Betreten des Kraters ist allerdings seit 2008 nicht mehr gestattet. Um den Kraterrand liegen etwa 30 Pukao´s verstreut, die in dieser Form so gar nicht wirken als seien es die Hüte für die Moai´s. Einige der dort liegenden Pukao´s sind mit Petroglyphen verziert. Was sie aussagen sollen, ist nicht bekannt. Studierende des "Puna Pau Projektes" haben das Gebiet 2003 / 2004 genau untersucht und die Standorte der dort noch liegenden Pukaos sogar via Satellit vermessen.

3d-Darstellung des Puna Pau mit den Standorten der Pukaos

Die Wissenschaft streite wie gesagt bei der Frage, ob die Pukao´s Hüte sind oder die Haarschöpfe ihrer Träger nachbilden sollen. Für die Hut-Version sprechen die Berichte der ersten Entdecker. Sowohl Admiral Jacob Roggeveen (1722) als auch James Cook (1774) und auch der Franzose La Perouse (1786) berichten darüber, dass die Osterinsulaner geradezu verrückt nach den Hüten der Seemänner gewesen seien und diese auch ungeniert gestohlen hätten. Man könnte sagen: "Wer Hut trägt, ist wichtig". Im Reisebericht von Georg Forster (der mit James Cook auf der Insel war) wird allerdings auch deutlich, dass die damaligen Rapanui schon unter den starken Sonnenstrahlen zu leiden hatten. Die Strahlung war derart heftig, dass Expeditionsteilnehmer von einem einzigen Landausflug dicke Brandblasen im Gesicht davon trugen. TOP

Puna Pao - der Steinbruch für die Pukao´sAm Anakena-Strand an der Nordküste der Osterinsel liegt eine schützende Bucht mit einem sanft abfallenden Sandstrand und hier soll der Legende nach auch der erste König Hotu Matua an Land gegangen sein. Hier an dieser Bucht wurde im 20. Jahrhundert die Zeremonie Plattform Nau Nau mit einem Ahu und sieben Moai´s wieder hergestellt. Vier der Moai´s tragen einen Pukao. Diesen Moai´s wurden allerdings keine Augen eingesetzt so wie der "einzig sehende Moai am "Ko Te Riku".

Der Anakena-Strand ist mehr als 10 Kilometer von der Pukao-Produktionsstätte Puna Pau entfernt. Ist es schon eine Meisterleistung diese tonnenschweren Steinhüte über eine derartig weite Distanz zu transportieren, so ist es noch beeindruckender wie die Insulaner den Moai´s diese Hüte auf den Kopf setzen konnten. Die Pukao´s sitzen alleine durch eine Aussparung in den Hüten auf den Köpfen der Moai´s; sie wurden nicht weiter verkeilt, verdübelt oder einzementiert.

Moai´s mit Pukao´s Im Verhältnis zu den Moai-Körpern wirken die Pukao-Hüte nahezu überdimensioniert. Die Pukao´s sind von der Form und ihrer Größe her unterschiedlich. Einige Pukao´s haben die Form eines einfachen Kegelstumpfes, als wenn man von einem langen Stück Zylinder eine Scheibe abgeschnitten und die Seite abgeschrägt hätte. Andere Pukao´s sind auf der Oberseite des Hutes noch mit einem weiteren Stumpf versehen so, als handele es sich um einen Griff zum Abnehmen während eines höflichen Grußes. Wieder andere Pukao´s haben die Form einer Scheibe. Den Moai´s wurden ihre Pukao-Hüte auch nicht alle in gleicher Weise aufgesetzt. Während einige mittig auf dem Kopf des Moai saßen, waren andere weiter nach vorne gezogen so, als sollte der Pukao gleichzeitig auch als Schirmmütze dienen.

Nicht jeder Moai trägt einen Pukao. Es scheint so, als hätten die Pukao tragenden Moai´s eine besondere Stellung unter den übrigen Moai´s gehabt. Dies zeigt sich auch an der Anzahl: unter den rund 900 Moai´s trugen ursprünglich einmal um die 50 Moai´s einen Pukao.

TOP

Karten:
- Sehenswürdigkeiten
- Übersicht Hanga Roa
- Lageplan Rano Raraku

Pazifik:
- Robinson Crusoe
- Meuterei auf der Bounty

Navigation:
- Home

- Inselbeschreibung
- Geschichte
- Personen
- Kultstätten
- Moai´s
... Sinn der Moai
... Moai - Heyerdahl Experimente
... Moai´s im Landesinneren
... Der sehende Moai
... Hoa-Haka-Nana-Ia
... El-Gigante
... fast fertig
... Ko Kona He Roa
... PiroPiro
... Hinariru
... Re Carved
... Tukuturi
... Tattoo-Moai
... The Traveling Moai
... 1. wiederaufgestellter Moai

... Pukao

- Kunst
- Vulkane und Nebenkrater
- Höhlen
- RongoRongo Schrift
- Rapanui Sprache

- Impressum

- Reisen zur Osterinsel
- Reiseinformationen
- Hotels + Pensionen
- Tourismus + Umwelt


Bookmark and Share

www.osterinsel.de | © Pukao - die monumentalen Hüte der Moai´s