Ahu-Anlagen - Illustrationen über die Osterinsel

Ahu-Anlagen - Illustrationen über die Osterinsel:


Rapa Nui - Die Geschichte der Osterinsel erzählt in 200 Illustrationen

Ahu-Anlagen - Illustrationen über die OsterinselInselkarte - und Ahu-Anlagen - Illustrationen über die OsterinselKurzbeschreibung:

Auf der Osterinsel sind insgesamt 245 Zeremonie-Anlagen dokumentiert; sie werden im Volksmund "Ahu" genannt. Etwa die Hälfte aller Anlagen waren ursprünglich einmal mit Moai-Statuen ausgestattet. Diese Moai repräsentierten bedeutsame Vorfahren und dienten früher einem Ahnenkult. Unabhängig von den Moai fungierten aber sämtliche Zeremonie-Anlagen als Grabdenkmäler, denn Ahu heißt übersetzt "Grab", "Grabdenkmal mit Nischen, die die Skelette der Toten halten", "erhöhter Sitz" oder auch "Thron". Die meis-ten Ahu-Anlagen befinden sich mehr oder weniger direkt an der Küste. Nur etwa 15 Anla-gen befinden sich außerhalb der Gezeitenlinie im Inneren der Insel.

Verfügbare Illustrationen:

Auf dieser Seite sind Illustrationen abgebildet, auf denen Ahu-Anlagen von der Osterinsel gezeigt werden.

Bild 030:
Bild 101:
Bild 030 Studie: Die Ahu-Anlage O’rongo mit dem Moai Pou Hakanononga Bild 101 Studie: Die Ahu-Anlage Tepeu I
An der Westküste befand sich einst eine 2,73
Meter hohe Steinstatue mit der Bezeichnung
"Pou Hakanononga". Es ist die einzige Statue
auf der Osterinsel, die mit einer Gottheit in
Verbindung gebracht wird.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-Anlage
Tepeu. Die Ansicht entspricht der Fantasie des
Künstlers und ist historisch nicht belegt.
   
Bild 102: Bild 103:
Bild 102 Studie: Die Ahu-Anlage Tepeu II Bild 103 Studie: Die Ahu-Anlage Tepeu als Komplex
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-Anlage
Tepeu. Die Ansicht entspricht der Fantasie des
Künstlers und ist historisch nicht belegt.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-Anlage
Tepeu. Die Ansicht entspricht der Fantasie des
Künstlers und ist historisch nicht belegt.
   
Bild 104: Bild 105:
Bild 104 Studie: Die Ahu-Anlage Tepeu Rückseite Bild 105 Studie: Die Ahu-Anlage Akivi
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-Anlage
Tepeu. Die Ansicht der hinteren Mauer ist
zum größten Teil heute noch zu erkennen.
  Ahu-Anlage "Akivi" (A Kivi). Die Anlage wurde
1960 von William Mulloy als Musterprojekt
rekonstruiert.
   
Bild 106: Bild 107:
Bild 106 Studie: Die Ahu-Anlage Akivi Bild 107 Studie: Die Ahu-Anlage Akivi
Ahu-Anlage "Akivi" (A Kivi). Die Anlage wurde
1960 von William Mulloy rekonstruiert. Die
Moai sind die einzigen Moai, die von einer
Ahu-Anlage aufs Meer blicken.
  Ahu-Anlage "Akivi" (A Kivi). Die Anlage wurde
1960 von William Mulloy als Musterprojekt
rekonstruiert und zeigt, wie sie früher möglicher-
weise einmal ausgesehen haben mag.
   
Bild 108: Bild 109:
Bild 108 Studie: Die Ahu-Anlage Vai Uri bei Tahai Bild 109 Studie: Die Ahu-Anlage Ko te Riku und Tahai bei Tahai
Ahu-Anlage "Vai Uri". Die Anlage wurde
1968 von William Mulloy rekonstruiert und
zeigt, wie sie früher möglicherweise einmal
ausgesehen haben mag.
  Die Ahu-Anlagen "Ko Te Riku". und "Tahai".
Die Anlagen wurden 1970 von William Mulloy
rekonstruiert und zeigt, wie sie früher mögli-
cherweise einmal ausgesehen haben.
   
Bild 110: Bild 111:
Bild 110 Studie: Die Ahu-Anlage Tahai als Komplex Bild 111 Studie: Die Ahu-Anlage O‘rongo
Ahu-Anlage "Tahai" als Gesamtkomplex.
Die Anlagen wurde 1968 - 1970 von William
Mulloy rekonstruiert und zeigt, wie sie früher möglicherweise einmal ausgesehen haben mag.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-Anlage
O'rongo. Die Ansicht entspringt der Fantasie des
Künstlers und ist historisch nicht belegt.
   
Bild 112: Bild 113:
Bild 112 Studie: Die Ahu-Anlage O‘rongo Bild 113 Studie: Die Ahu-Anlage Tautira
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-Anlage
O'rongo. Die Ansicht entspringt der Fantasie des
Künstlers und ist historisch nicht belegt.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-Anlage
Tautira. Die Ansicht (mit der Anzahl der Moai)
entspringt der Fantasie des Künstlers und ist
historisch nicht belegt.
   
Bild 114: Bild 114-01:
Bild 114 Studie: Eine Ahu-Anlage auf dem Rano Kau bei Orongo Bild 114-01 Studie: Eine Ahu-Anlage auf dem Rano Kau bei Orongo
Studie: Das mögliche Aussehen einer Ahu-
Anlage am Orongo. Die Ansicht entspringt der
Fantasie des Künstlers und ist historisch nicht
belegt.
  Studie: Das mögliche Aussehen einer Ahu-
Ruine am Orongo. Der Standort entspricht den
archäologischen Funden, die Ansicht der Fan-
tasie des Künstlers.
   
Bild 114-02: Bild 115:
Bild 114-02 Studie: Eine Ahu-Anlage auf dem Rano Kau bei Orongo Bild 115 Studie: Die Ahu-Anlage Vinapu II
Studie: Das mögliche Aussehen einer Ahu-
Anlage am Orongo. Die Ansicht entspringt der
Fantasie des Künstlers und ist historisch nicht
belegt.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-Anlage
Vinapu II.  Die Ansicht entspringt der Fantasie
des Künstlers und zeigt, wie sie früher möglicher-
weise einmal ausgesehen haben mag.
   
Bild 116: Bild 117:
Bild 116 Studie: Die Ahu-Anlage Vinapu I Bild 117 Studie: Die Ahu-Anlage Vinapu als Komplex
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-Anlage
Vinapu I.  Die Ansicht entspringt der Fantasie
des Künstlers und zeigt, wie sie früher möglicher-
weise einmal ausgesehen haben mag.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-Anlage
Vinapu als Komplex.  Die Ansicht entspringt der
Fantasie des Künstlers und zeigt, wie sie früher
möglicherweise einmal ausgesehen haben mag.
   
Bild 118: Bild 119:
Bild 118 Studie: Die Ahu-Anlage Vinapu II Rückseite Bild 119 Studie: Die Ahu-Anlage Hahave vor seiner Erweiterung
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Vinapu I.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Havahe vor seiner Erweiterung.
   
Bild 120: Bild 099:
Bild 120 Studie: Die Ahu-Anlage Hahave Rückseite vor seiner Erweiterung Bild 099 Studie: Die Ahu-Anlage Hanga Te’e (Vaihu)
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Havahe vor seiner Erweiterung.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Hange Te'e - Vaihu vor seiner
Zerstörung.
   
Bild 121: Bild 122:
Bild 121 Studie: Die Ahu-Anlage Hanga Te’e (Vaihu) bei seiner Erstürmung Bild 122 Studie: Die Ahu-Anlage Hanga Poukura
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Hange Te'e - Vaihu während seiner
Zerstörung.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Hanga Poukura.
   
Bild 124: Bild 125:
Bild 124 Studie: Die Ahu-Anlage Hanga Ura Urenga Te Mahina Bild 125 Studie: Die Ahu-Anlage Akahanga
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Ura Urenga Te Mahina.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Akahanga.
   
Bild 129-01: Bild 130-01:
Bild 129-01 Studie: Die Ahu-Anlage One Makihi Bild 130-01 Studie: Die Ahu-Anlage One Makihi von der Seeseite
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage One Makihi.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Oner Makihi von der Seeseite.
   
Bild 131: Bild 132:
Bild 131 Studie: Die Ahu-Anlage Tongariki Bild 132 Studie: Die Ahu-Anlage Tongariki von der Seeseite
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Tongariki. In dieser Form wurde die
Anlage 1994 von einem japanischen Team
rekonstruiert.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Tongariki vor seiner Zerstörung
während des großen Krieges zwischen 1773
und 1838.
   
Bild 133: Bild 134:
Bild 133 Studie: Die Ahu-Anlage Motu Toremo Hiva – Poike-Halbinsel Bild 134 Studie: Die Ahu-Anlage Heki‘i
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Motu Toremo Hiva (Poike-Halbinsel).
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Heki'i vor seiner Zerstörung.
   
Bild 135: Bild 100:
Bild 135 Studie: Die Ahu-Anlage Te Pito te Kura Bild 100 Studie: Der magische Stein Te Pito Te Henua
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Te Pito Kura vor seiner Zerstörung
um 1838.
  Studie: Der magische Stein "Te Pito Te Henua"
in unmittelbarer Nähe zur Ahu-Anlage
Te Pito Kura.
   
Bild 136: Bild 137:
Bild 136 Studie: Die Ahu-Anlagen in der Anakena-Bucht Bild 137 Studie: Die Ahu-Anlagen in der Anakena-Bucht
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlagen in der Anakena-Bucht.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlagen in der Anakena-Bucht.
   
Bild 077: Bild 138-01:
Bild 077 Studie: Die Ahu-Anlage Nau-Nau in Anakena Bild 138-01 Studie: Die Ahu-Anlage Motu Rau Nuku
Die Rückfront der Ahu-Anlage "Nau Nau"
in der Anakena-Bucht. Die Anordnung der
Petroglyphen-Steine entspringen der Fantasie
des Künstlers und sind historisch nicht belegt.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Motu Rau Nuku. Das Aussehen der
Anlage entspringt der Fantasie des Künstlers
und ist historisch nicht belegt.
   
Bild 139: Bild 140:
Bild 139 Studie: Die Ahu-Anlage Vai Mata Bild 140 Studie: Die Ahu-Anlage Vai Mata Rückseite
Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Vai Mata. Das Aussehen der Anlage
entspringt der Fantasie des Künstlers
und ist historisch nicht belegt.
  Studie: Das mögliche Aussehen der Ahu-
Anlage Vai Mata. Das Aussehen der Anlage
entspringt der Fantasie des Künstlers
und ist historisch nicht belegt.
   

 

TOP

  -  Insel - Karten
  -  Pazifik

- Home

- Inselbeschreibung

- Geschichte im Überblick

- Personen u. ihr Einfluß

- Ahu-Anlagen

- Moai

- Kunst

- Vulkane und Nebenkrater

- Höhlen

- Rongorongo Schrift

- Petroglyphen

- Rapanui Sprache

Neues Buch: RAPA NUI - die Geschichte der Osterinsel

- Buchbestellungen

- Illustrationen

  -  Könige + Legenden
  -  Der Vogelmann-Kult
  -  Priester + Schamanen
  -  Krieger
  -  Handwerker + Menschen
  -  Ahu-Anlagen
  -  Petroglyphen + Graffiti
  -  Moai Studien
  -  Besucher 1700 - 1999
  -  Portraits

- Vorträge

- Impressum

 

www.osterinsel.de | © Ahu-Anlagen - Illustrationen über die Osterinsel