Rapa Nui - Die Legende über den Krieg am Poike-Graben

Neues Buch von Wilhelm Janssen:

Leseprobe Seite 167:

Die Legende über den Krieg am Poike-Graben:

Die Legende über den Poike-Krieg

1886 hält der US-Amerikaner William J. Thomson erstmalig eine Osterinsel-Legende fest, nach der zwei Bevölkerungsgruppen, die so genannten "Langohren" und "Kurzohren", auf der Poike-Halbinsel einen Vernichtungskrieg ausgetragen haben. Seither haben alle nachfolgenden Forscher diese Legende festgehalten. Alle im selben Grundtenor, doch in unterschiedlichen Ausschmückungen.

Im Großen und Ganzen wird die Legende wie folgt erzählt: Auf der Osterinsel gab es zwei Rassen, die Langohren und die Kurzohren. Die Langohren waren die Herren und bestimmten über die Kurzohren. Irgendwann kam es zum Streit zwischen den beiden Gruppen, in deren Folge die Langohren die Kurzohren komplett vernichten wollten. Hierzu gruben die Langohren entlang der beginnenden Poike-Halbinsel einen langen, breiten und tiefen Graben, den sie mit Holz, Reisig und Gras füllten, um das Ganze dann anzuzünden und die Kurzohren ins Feuer zu treiben. Der Plan wurde jedoch verraten. Die Kurzohren drehten kurzerhand den Spieß um, überraschten die Langohren und trieben nun ihrerseits die Langohren ins Feuer. Alle Langohren, bis auf den Informanten "Ororoine", wurden getötet.

Bis heute wird darüber spekuliert, ob es diesen Konflikt tatsächlich gegeben haben kann und wann er möglicherweise stattgefunden hat. Tatsache ist, dass sich an der beginnenden Poike-Halbinsel eine rund zwei Kilometer lange Verwerfung befindet. Dr. Carlyle Smith vom Thor Heyerdahl Team hat 1956 durch Schnittgrabungen eine vier Meter tiefe und 12 Meter breite künstliche Aushebung in dieser Verwerfung ausgemacht, in der sich Kohlereste finden. Die Frage, wann dieser Konflikt ausgetragen wurde, beantwortet Pater Sebastian Englert 1948 mit: "als der Marsch der Steinstatuen ein jähes Ende fand" und das wäre etwa um 1670. Thomas Barthel verschiebt die Auseinandersetzung in seinem Buch "Das achte Land" in die Zeit, bevor König Hotu Matu'a überhaupt zur Osterinsel aufgebrochen ist und bezieht sich dabei auf die Rapanui-Manuskripte von 1892.

 

 

TOP

 

  -  Insel - Karten
  -  Pazifik

- Home

- Inselbeschreibung

- Geschichte im Überblick

- Personen u. ihr Einfluß

- Ahu-Anlagen

- Moai

- Kunst

- Vulkane und Nebenkrater

- Höhlen

- Rongorongo Schrift

- Petroglyphen

- Rapanui Sprache

Neues Buch: RAPA NUI - die Geschichte der Osterinsel

  -  Leseprobe - Namen der Insel
  -  Leseprobe Seite 18
  -  Leseprobe Seite 20
  -  Leseprobe Seite 21
  -  Leseprobe Seite 24
  -  Leseprobe Seite 36
  -  Leseprobe Seite 38
  -  Leseprobe Seite 52
  -  Leseprobe Seite 70
  -  Leseprobe Seite 77
  -  Leseprobe Seite 87
  -  Leseprobe Seite 97
  -  Leseprobe Seite 110
  -  Leseprobe Seite 167
  -  Leseprobe Seite 215

- Buchbestellungen

- Illustrationen

- Vorträge

- Impressum

 

www.osterinsel.de | © Neues Buch: Rapa Nui - Die Legende über den Krieg am Poike-Graben