Reiseinformationen für den Flughafen Mataveri auf der Osterinsel

Reiseinformationen für den Flughafen Mataveri auf der Osterinsel


Flughafen Mataveri auf der Osterinsel:

Reiseinformationen für den Flughafen Mataveri auf der OsterinselReiseinformationen für den Flughafen Mataveri auf der OsterinselKurzbeschreibung:

Touristen, die die gerade einmal 162 Quadratkilometer kleine Osterinsel im Pazifik besuchen möchten, erreichen die Insel auf dem schnellsten Weg mit dem Flugzeug. Die Osterinsel gehört politisch zu Chile und gilt mit einer zu überbrückenden Distanz von 3.759 km als der am weitesten entfernte Flughafen der Welt.

Mit Stand 2022 gibt es nur zwei Direktflüge von und zur Osterinsel und zwar einerseits vom internationalen Flughafen Comodoro Arturo Merino Benítez - Santiago de Chile (SCL), mit einer Flugdistanz von 3759 km und andererseits vom internationalen Flughafen Faa'a von Papeete in Tahiti (Französisch-Polynesien) mit einer Flugdistanz von 4254 km.

Die LATAM Airlines (früher bekannt als LAN), bietet täglich einen Flug von Santiago de Chile zur Osterinsel. Je nach Bedarf wird die Frequenz aber auf zwei Flüge/Tag oder in der Hochsaison auf drei Flüge/Tag erhöht. Die Verbindung Faa'a Tahiti zur Osterinsel wird wegen der geringen Nachfrage nur einmal wöchentlich geflogen.

 

Quelle:
- "siehe Text"

 

Der Flughafen Mataveri - Reiseinformationen:

Die Osterinsel gehört politisch zu Chile und entsprechend dieser Zugehörigkeit gehört auch der Flughafen Mataveri, verwaltungstechnisch zur staatlichen, chilenischen Fluggesellschaft LATAM Airlines (früher bekannt als LAN) mit Hauptsitz in Santiago de Chile. Seit die staatliche Fluggesellschaft "LAN-Chile" 1964 begonnen hat, eine kommerzielle Flugroute "Chile - Osterinsel - Papeete" einzurichten, hat diese Gesellschaft auch das quasi-Monopol für die Flüge von und zur Osterinsel. Zwar hatten in der Vergangenheit auch andere Gesellschaften Flugangebote zur Osterinsel, doch bis auf einige Charterflüge von Agenturen oder Privatflugzeugen aus verschiedenen Teilen der Welt, bietet nur die LATAM Airlines einen regelmäßigen Flugdienst an.

Frequenz der täglichen Flüge:

Mit Stand 2022 gibt es nur zwei Direktflüge zur Osterinsel und zwar einerseits vom internationalen Flughafen Comodoro Arturo Merino Benítez von Santiago de Chile (SCL), mit einer Flugdistanz von 3759 km und andererseits vom internationalen Flughafen Faa'a von Papeete in Tahiti (Französisch-Polynesien) mit einer Flugdistanz von 4254 km.

Die LATAM Airlines bietet täglich einen Pendelflug von Santiago de Chile zur Osterinsel. Dieser Flug dauert in der Regel 5 ½ Stunden. Je nach Bedarf wird die Frequenz aber auf zwei Flüge/Tag oder in der Hochsaison auf drei Flüge/Tag erhöht. Aufgrund der geringeren Nachfrage wird die Verbindung Flughafen Faa'a von Papeete in Tahiti zur Osterinsel von den LATAM Airlines nur einmal wöchentlich geflogen.

Hinweis: Manchmal erscheinen bei Fluginformationen zur Osterinsel, die online eingesehen werden können, andere Namen von Fluggesellschaften, wie beispielsweise die Iberia oder American Airlines. Tatsächlich aber werden diese Flüge alle mit Flugzeugen der LATAM Airline durchgeführt.

Flug-Ticket - wie ein Kassenzettel:

Die am Flugschalter ausgegebenen Flug-Tickets sehen aus, als seien es einfache Kassenzettel. Widmen Sie diesen Belegen daher eine besondere Aufmerksamkeit.

Orientierung bei Ankunft auf der Osterinsel:

Einfuhr von Lebensmittel:

Es ist nicht erlaubt, Obst, Gemüse oder Lebensmittel ohne Deklaration mitzubringen. Es ist aber nicht generell verboten Lebensmittel mitzubringen. Um sich auf der Osterinsel die hohen Kosten für Verpflegung zu sparen, haben viele Festland-Chilenen (und einige Touristen) Kühlboxen oder Pakete mit (nicht verderblichen) Lebensmittel dabei. Informieren Sie sich vorher, welche Nahrungsmittel einem Einfuhrverbot unterliegen.

Einlass:

Sobald das Flugzeug auf der Osterinsel gelandet ist, werden die Passagiere über eine angeschobene Treppe aus dem Flugzeug geleitet. Der Einlass zum Flughafengebäude ist auf dieser Seite wie eine überdimensionale, aufgeschnittene, Paenga-Hütte geformt. Der Weg ins Gebäudeinnere ist von einer Reihe steinerne Skulpturen flankiert, deren Künstler sich von der Rapanui-Mythologie haben inspirieren lassen.

Gepäckband:

Im Flughafengebäude gibt es lediglich ein kleines Gepäckband, das nicht zu übersehen ist. Die Passagiere können sich beim Empfang ihrer Gepäckstücke in der Regel etwas Zeit lassen, da die Gepäckstücke nicht immer zügig aus dem Flugzeug ausgeladen werden.

Tickets für den Zugang zum Nationalpark:

Touristen, die die historischen Stätten außerhalb Hanga Roas aufsuchen möchten, benötigen ein Ticket der örtlichen Nationalparkverwaltung. Aus diesem Grund bietet die "Mau Henu’a Corporation" bereits am Flughafen die Möglichkeit, ein entsprechendes Ticket zu lösen. Der Ticket-Schalter befindet sich direkt am Eingang auf der linken Seite und ist nur für die Zeit, in denen die Flugzeuge ankommen geöffnet. Hier in der Nähe befinden sich auch die Toiletten.

Sofern die Schlange am Schalter nicht zu lange ist, kann man die Wartezeit bis zur Gepäckausgabe nutzen, um ein entsprechendes Ticket zu lösen. Viele Touristen sind der Meinung, dass das Lösen eines Tickets an dieser Stelle zwingend vorgeschrieben ist, doch dem ist nicht so. Sofern man sich Zeit lassen kann und möchte, kann sich auch später im Büro der "Mau Henu’a Corporation" in der "Atamu Tekena" Straße ein Ticket kaufen.

Blumenketten als Willkommensgruß:

Besucher der Osterinsel, die vor Antritt der Reise eine Unterkunft gebucht haben, werden in der Regel vor dem Flughafengebäude von den Vertretern der jeweiligen Residenz mit Namensschildern Blumenkränzen empfangen.

Touristen ohne Unterkunft:

Auf Touristen, die bisher noch keine Unterkunft gebucht haben, warten zumeist Einheimische, die ihre privaten Häuser als Bleibe und Unterkunft anbieten. In der Regel sind solche Angebote billiger als die zuvor in den Hotels oder Pensionen gebuchten Unterkünfte, doch die Erfahrung hat gezeigt, dass man mit derartigen Angeboten kritisch sein sollte. Die Qualität und die Betreuung der Gäste in solchen Unterkünften entsprechen oft nicht dem westlichen Standard und in vielen Fällen kommt es während des Aufenthaltes auf der Osterinsel zu einem Umzug in eine andere Unterkunft.

Transfer vom Flughafen zur Unterkunft:

Besucher, die vor Antritt der Reise eine Unterkunft gebucht und von den Vertretern der jeweiligen Residenz am Flughafen empfangen worden sind, werden in der Regel mit einem PKW zur Unterkunft gebracht. Gelegentlich bieten die Fahrer, für eine erste Orientierung des Gastes, auch eine kleine Stadtrundfahrt durch Hanga Roa an, bevor es zur eigentlichen Unterkunft geht. Hierbei werden dem Gast dann einige historische Örtlichkeiten, aber auch interessante Anlaufstellen wie Supermärkte, Postamt, Bank, Tankstelle und natürlich Restaurants gezeigt.

Mietfahrzeug:

Grundsätzlich ist Hanga Roa aber nicht so groß, als dass man nicht auf eigene Faust die Adresse seiner Unterkunft finden könnte. Einerseits kann man sich ein Taxi bis zur Unterkunft nehmen, andererseits kann man sich aber auch gleich ein Fahrzeug (PKW, Quad oder Motorrad) mieten. Internationale Unternehmen wie beispielsweise Herz oder Sixt sind nicht auf der Osterinsel tätig, dafür gibt es aber einige lokale Noname Anbieter. Allerdings sollte man bereits bei Antritt der Reise zur Osterinsel ein Fahrzeug reserviert haben, damit der Anbieter auch die Möglichkeit hat, das Fahrzeug gleich am Flughafen bereitzustellen.

 

Auf der Insel:

Erkundung der Insel mit einem Mietfahrzeug:

Das Anmieten eines Fahrzeuges ist normalerweise die beste Möglichkeit, die Insel auf eigene Faust zu erkunden. Die Wegstrecken der Insel sind sehr überschaubar und leicht einzuprägen. Es gibt lediglich eine Küstenstraße, die von der Westküste entlang der Südküste Richtung Ostern führt und eine Straße, die durch die Inselmitte zur Nordostküste führt. Mithilfe einer Straßenkarte findet man sich auch leicht in Hanga Roa zurecht.

LATAM-Büro in Hanga Roa:

Besucher, die während ihres Aufenthaltes auf der Osterinsel ein Flugticket kaufen, stornieren oder ändern möchten, können das Büro der LATAM Airlines in Hanga Roa direkt aufsuchen. Das Büro befindet sich an der Hauptstraße Atamu Tekena, Ecke Pont Avenue. Des Öfteren befindet sich an dem kleinen Gebäude eine längere Warteschlange. Die Wartezeit lässt sich auf bequeme Weise überbrücken, indem man in das direkt daneben befindliche Café einkehrt.

Das LATAM Büro auf der Osterinsel

Der Rückflug:

Bei Gästen, die im Vorfeld ein Hotel bzw. eine andere Unterkunft reserviert haben und von den Gastgebern vom Flughafen abgeholt worden sind, wird der Gastgeber auch den Transport zurück zum Flughafen organisieren. Durch die ständige Ab- und Anreise von Gästen kann es allerdings sein, dass der Gastgeber Probleme hat, den Rücktransfer zum Flughafen einzuhalten. Es empfiehlt sich deshalb, sich nach dem Transferservice zu erkundigen und gegebenenfalls ein Taxi zum Flughafen zu nehmen.

Wie eigentlich an jedem Flughafen üblich, sollte man sich mindestens zwei Stunden vor Abflugtermin im Flughafen eingefunden haben. Passagiere, die besondere Hilfe oder Rollstühle benötigen, sollten sich vorher mit der Fluggesellschaft oder dem Reisebüro abstimmen.

Der Flughafen Mataveri ist sehr klein und somit ist es kaum möglich sich zu verirren. Die Parkplätze am Flughafen können kostenlos genutzt werden. Nach Eintritt ins Flughafengebäude öffnet sich eine große offene Halle, in der sich neben den Check-in Schaltern, der Gepäckkontrolle, sowie die Gepäckaufbewahrung, auch kleine Geschäfte befinden, die Souvenirs, typisches Kunsthandwerk, bis hin zu Kleidung und Bücher zum Verkauf anbieten.

Gepäckkontrolle vor Check-in:

Bevor sich der Fluggast einchecken kann, muss das Gepäck zunächst eine Schleuse durchlaufen, wo es mittels eines SAG-Scanners durchleuchtet wird. Es ist weder erlaubt, Steine noch anderes einheimisches Material außerhalb der üblichen Touristenware mitzunehmen. Sollte ein Gast dennoch Gegenstände von der Insel mitnehmen wollen, hat er hierfür eine schriftliche Genehmigung vorzulegen.

Nach dem Check-in muss der Fluggast eine Tür zu einem abgetrennten Bereich passieren, in dem die Pässe sowie die Gepäckstücke kontrolliert werden. Dies wird von der örtlichen PDI (Ermittlungspolizei) durchgeführt. Danach geht es weiter in den einzigen Boarding Room als Wartezone mit einigen modernen Sitzreihen. In diesem Bereich gibt es noch einen Souvenirshop mit Touristenware, sowie eine Bar-Cafeteria, die leichte Gerichte und verschiedene Getränke anbietet.

In diesem Bereich befindet sich auch eine moderne Moai Statue, die 1975 von dem lokalen Bildhauer Manuel Tuki gestiftet wurde. Diese Statue hat sich als beliebtes Fotomotiv entwickelt, weil sich viele Passagiere zum Abschied von der Osterinsel, mit dieser Statue fotografieren lassen.

Alternative Anreisemöglichkeiten:

Schifffahrtsgesellschaften mit Kreuzfahrtschiffen bieten ihren Passagieren zwar auch an, die Osterinsel als Tagestouristen besuchen zu können, doch wegen der teilweise starken Brandung ist nie sicher, ob die Touristen dann auch tatsächlich an Land gebracht werden.

 

 

TOP

 

  -  Insel - Karten
  -  Pazifik

- Home

- Inselbeschreibung

  -  Die Osterinseln
  -  Hanga Roa
  -  Badestrände
  -  Die Anakena-Bucht
  -  Die Ovahe-Bucht
  -  Flughafen
    ++Reiseinformationen++
  -  Hafen - Hanga Piko
  -  Kirche und Glauben
    ++Der Friedhof ++
  -  Museum
  -  Das Tapati Fest
  -  Plaza Hotu Matu'a
  -  Plaza Tekena Toro
  -  Nabel der Welt
  -  Papa Vaka
  -  Pu O Hiro
  -  Inselmitte Vaitea
  -  Pflanzen
    ++Der Toromiro-Baum ++
  -  Tiere
  -  Trinkwasser

- Geschichte im Überblick

- Personen u. ihr Einfluß

- Ahu-Anlagen

- Moai

- Kunst

- Vulkane und Nebenkrater

- Höhlen

- Rongorongo Schrift

- Petroglyphen

- Rapanui Sprache

Neues Buch: RAPA NUI - die Geschichte der Osterinsel

- Buchbestellungen

- Illustrationen

- Vorträge

- Impressum

 

www.osterinsel.de | © Reiseinformationen für den Flughafen Mataveri auf der Osterinsel