3
Rapa Nui - Neues Buch - Einzelne Moai im Vergleich

Neues Buch von Wilhelm Janssen:

Leseprobe Seite 215:

Einzelne Moai im Vergleich:

Einzelne Moai im Größenvergleich

Auf den folgenden Seiten werden noch einige Moai vorgestellt, die sich von den übrigen Moai abheben.

Rund 95% aller Moai bestehen aus einem relativ weichen Tuffgestein des Moai-Steinbruchs Rano Raraku im Nordosten der Insel. Die restlichen Moai kommen aus verschiedenen Basaltsteinbrüchen, einige wenige Moai aber auch aus dem Puna-Pau Krater, dem Steinbruch für Pukaos aus dem roten Scoria Gestein in der Nähe von Hanga Roa.

Die Statuen erreichen eine Größe von bis zu 21 Meter, wobei die fertig gestellten Moai eine maximale Größe von 11,40 Metern haben. Ein Vergleich in der Bauweise der Moai zeigt, dass in der Endphase ihrer Produktion eine unübersehbare Gigantomanie stattgefunden hat. Dies zeigt sich bei den Moai, die noch während des bereits praktizierten Vogelmann-Kultes am Rano Raraku gefertigt wurden und dort verblieben sind und bei einigen Moai, die für den Moai-Ahnenkult in der gleichen Zeitperiode noch auf die Ahu-Anlagen Tongariki oder Te Pito te Kura gestellt wurden. Die Veränderung der Moai in dieser Übergangsphase zeigt sich auch in der Formveränderung der Hände.

Die Veränderung der Moai-Hände in Abhängigkeit ihrer Größe

 

TOP

 

- Home

- Neues Buch

  -  Leseprobe - Namen der Insel
  -  Leseprobe Seite 18
  -  Leseprobe Seite 20
  -  Leseprobe Seite 21
  -  Leseprobe Seite 24
  -  Leseprobe Seite 36
  -  Leseprobe Seite 38
  -  Leseprobe Seite 52
  -  Leseprobe Seite 70
  -  Leseprobe Seite 77
  -  Leseprobe Seite 87
  -  Leseprobe Seite 97
  -  Leseprobe Seite 110
  -  Leseprobe Seite 167
  -  Leseprobe Seite 215

- Buchbestellungen

- Illustrationen

- Vorträge

- Geschichte im Überblick

- Insel - Karten

- Pazifik

- Impressum

 

www.osterinsel.de | Neues Buch: Rapa Nui - Einzelne Moai im Vergleich